Die Umsatzsteuer (USt), umgangssprachlich auch oft als Mehrwertsteuer (MwSt) und im internationalen Kontext als VAT (Value Added Tax) bezeichnet, ist eine indirekte Steuer auf Waren und Dienstleistungen. Die Umsatzsteuer wird aber nicht vom Verbraucher, sondern von dem Unternehmer erhoben, der diese nach Einnahme (z.B. durch den Verkauf einer Ware) an das Finanzamt melden und abführen muss.

 

Umsatzsteuersätze variieren je nach Land. In Deutschland beträgt der reguläre Umsatzsteuersatz aktuell 19%. Der ermäßigte Steuersatz, der beispielsweise bei Büchern oder Lebensmitteln zur Anwendung kommt, beträgt derzeit 7%.

 

Besonderheiten und Ausnahmen bei der Umsatzsteuer ergeben sich vor allem im B2B-Bereich, bei innergemeinschaftlichen Fällen und bei Drittstaaten. Vor allem Onlinehändler, die auch in anderen EU-Mitgliedsstaaten verkaufen, sollten dabei immer auch die Lieferschwellen der jeweiligen Länder beachten. Für komplexere Sachverhalte und Fragen ist die Unterstützung durch einen Steuerberater daher immer sinnvoll.

 

Die Umsatzsteuer-ID-Nummer

 

Unternehmer, die nicht von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, müssen auf Rechnungen die Umsatzsteuer ausweisen. Dafür wird eine Umsatzsteuer-ID benötigt, die kostenlos beim Bundeszentralamt für Steuern online beantragt werden kann. Die Umsatzsteuer-ID-Nummer ist eine eigenständige Nummer. Sie wird einem Unternehmer zusätzlich zur Steuernummer erteilt und dient der korrekten Anwendung von umsatzsteuerlichen Regelungen im europäischen Binnenmarkt.